Interreligiöses Lernen – Besuch der Ahmadiyya Gemeinde in Darmstadt
16. April 2017
Landtagsbesuch der zehnten Klassen
27. November 2017

Deutsch-französische Begegnungswochen 2017

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Schüleraustausch mit dem Collège Jacques Decour in Paris statt. Im März hatten wir für eine Woche Besuch von 18 Schülern und Schülerinnen der 3e (9. Klasse in Frankreich) und Ende April/Anfang Mai fuhren wir zum Gegenbesuch in die französische Hauptstadt.

An den diesjährigen Begegnungswochen haben 10 Schüler der Gutenberg- und 9 Schüler der Freien Waldorfschule gemeinsam teilgenommen und wurden auch von Französisch-lehrerinnen beider Schulen begleitet.

Einer der Schwerpunkte in der Darmstadt-Woche war das gemeinsame Singen: Es standen „Vois sur ton chemin“ und „99Luftballons“ auf dem Programm, wobei das französische Lied tatsächlich auch den deutschen Schülern leichter von den Lippen ging!

Ein weiteres Highlight der Begegnung war sicher der Ausflug nach Frankfurt, der ganz ernst mit zweisprachigen Referaten zu diversen Sehenswürdigkeiten anfing und ganz spaßig mit dem „Jeu du troc“ endete: Hier ging es darum, Passanten in ein Tauschgeschäft mit einer alten Banane zu verwickeln.

In Paris schließlich standen neben Sprachspielen und Unterrichtsbesuchen am französischen Collège ein Ausflug auf den Eiffelturm auf dem Programm, zum Musée Rodin und nach Versailles. Bei einer Stadtrallye beschäftigten sich die Schüler in zweisprachigen Kleingruppen rund um Sacré Cœur mit der Geschichte des Künstlerviertels und bei einer Photosuche entdeckten sie den Parc de la Villette, bevor es mit dem Aufzug auf das Dach der neuen Philharmonie ging.

Die Abende und Feiertage verbrachten die Schüler mit ihren Austauschpartnern und deren Familien. Das waren die Momente, in denen der Aufenthalt in Form von französischen Aufsätzen, Photographien und selbstgemalten Bildern dokumentiert werden sollte. Wer hier Liebe zum Detail und zur jeweiligen Zielsprache enwickelte, konnte sich – wie in Darmstadt auch – am Ende des Aufenthalts gemeinsam mit seinem Austauschpartner über einen Preis freuen.

Für viele Schüler war der Abschied von den französischen Freunden am Gare de l’Est bestimmt kein Abschied für immer, sondern nur der Monment, um «Au revoir» zu sagen, bis zum nächsten Wiedersehen, vielleicht ja wieder in der faszinierenden Metropole Paris.

 R. Hauf, D. Mumbächer