Vom Förderverein realisierte Projekte

Förderverein unterstützt die „Razorbacks“

Erstmals in der Geschichte der Gutenbergschule wird die Endzonensportart Flagfootball als Arbeitsgemeinschaft angeboten. Für SchülerInnen der Klassen 5-7 besteht jeden Montag die Möglichkeit, diese amerikanische Sportart kennenzulernen. Flagfootball wird nach den Regeln des klassischen American Football gespielt. Allerdings, wie der Name schon sagt, mit Flaggen (Flags), die an einem Band links und rechts an der Hüfte befestigt werden. Da Körperkontakt verboten ist, darf man nur dem ballführenden Spieler ein Bändchen abziehen, um erfolgreich zu sein. Das Ziel der ballführenden Mannschaft ist es, den Spielball in die gegnerische Endzone zu bringen (Touchdown). Dies gelingt vor allem dann gut, wenn entsprechende Spielzüge eintrainiert werden und die Pass- und Laufwege gut eingeübt sind. Damit wir auf den kommenden Turnieren und Meisterschaften mit einem einheitlichen Auftreten die Gutenbergschule vertreten können, spendete der Förderverein die entsprechenden Trikots. Schulleiterin Lüneberg und AG-Leiter Herr Marb freuen sich über das einheitliche Outfit und hoffen nun auf die ersten sportlichen Erfolge der „RAZORBACKS“. Herzlichen Dank gilt auch der Firma Diefenbach Textil und Druck für die Ballspende.

Die Wandermatten sind unterwegs – Einsatz der K5b

Nachdem der Förderverein und der Schulelternbeirat neue Turnmatten für die Turnhalle der Gutenbergschule finanziert hatten, konnten einige Matten der Hirtengrundhalle zugeführt werden. Der Mattenbedarf war dort gerade für die Sportarten Judo und Step-Aerobic entstanden. Da in der Regel drei Klassen gleichzeitig die Hirtengrundhalle belegen, stehen nun für die einzelnen Hallenabschnitte mehr Matten zur Verfügung, so dass sich der Sportunterricht flexibler gestalten lässt. Die Hallenwarte, Herr Wroblewski und Herr Rolf, freuten sich über das erweiterte Angebot für die Schülerinnen und Schüler. In einem Arbeitseinsatz der Klasse K5b wurden die Matten der Gutenbergschule an die Hirtengrundhalle transportiert.

Mehr Erlebnispädagogik an der GUT

„Mehr Erlebnispädagogik“ – für diesen schulischen Aspekt war der Förderverein sofort zu begeistern. Erstmalig wird im Bereich des Wahlpflichtunterrichtes für die Klassen 7-10 und des Nachmittagsprogrammes an der Gutenbergschule „Klettern und Slacklinen“ angeboten.

„Slacklinen“ fordert großes Gleichgewichtsvermögen, da man auf einem schmalen Band entlang balancieren muss. Zwischen den wunderschönen über 60 Jahre alten Bäumen auf dem Schulhof ist dies für die SchülerInnen das reinste Vergnügen. Ähnlich dem Seiltanzen/-laufen wird versucht, sich auf einem zwischen zwei Fixpunkten gespannten Seil (Slackline) zu bewegen und dabei verschiedene Kunststücke zu vollführen.

Im Rahmen des „Kletterns“ gab es Belehrungen zur Sicherheit, Knoten- und Ausdauerübungen schlossen sich an. Durch die Kooperation mit der Kletterhalle in Bensheim besteht nun ein weites Feld von In- und Outdoor-Klettermöglichkeiten. Vor allem das Klettern im Außenbereich ist für die SchülerInnen ein Highlight.

Damit die Ausleihe für das Klettermaterial (Gurt, Karabiner, Sicherungsgerät) entfallen, übernahm der Förderverein die Anschaffungskosten. So muss nur noch der Eintritt in das Kletterzentrum „High Moves“ in Bensheim bezahlt werden. Mehr über unsere sportlichen „Events“ findet man auf dieser Homepage.